Das war der Gospelday 2019

In Einkaufszentren oder leerstehenden Ladenlokalen, im Hauptbahnhof oder aus dem Wochenmarkt – ein Song für Gerechtigkeit geht durch Deutschland.

Es ist der 21. September 2019. Über 2500 Sängerinnen und Sänger in über 80 Städten ist klar: heute gehen wir raus. Raus in die wuseligen Orte der Stadt. Wir gehen raus und singen für mehr Gerechtigkeit.
Egal ob Flashmob auf dem Wochenmarkt oder beworbenes Konzert in der Kirche: viel tausende Menschen hören an diesem Tag die Botschaft, dass jeder was für eine gerechtere Welt tun kann. Frei nach dem Motto „die Welt muss ja nicht so bleiben wie sie ist.“. Dafür stimmen die SängerInnen der teilnehmenden Chöre deutschlandweit um 12 Uhr den gemeinsamen Gospelday-Song „Soon be done“ an.

Viele Passanten hörten gespannt zu, nickten zustimmend und gehen bewegt wieder ihrer Wege. Die Gospelday Botschaft ist angekommen. Am Ende des Tages konnten zudem über 17.000 Euro gesammelte Spendengelder verzeichnet werden. Das Geld hilft, dass ein Dorf im Norden Kenias mit etwa 300 Einwohnern einen deutlich kürzeren Weg zum Wasserholen hat. Das fördert die Schulbildung der Mädchen, die Selbstbestimmung der Frau, die Gesundheit und Ernährungssicherheit.

Das Aktionsbüro Gospel für eine gerechtere Welt dankt allen teilnehmenden Chören für den Erfolg des Gospeldays!