Zukunftsmusik #4

#4 Wer will fleißige Waschweiber sehen?

Waschmittel sind notorisch schlecht für die Umwelt. Aber ein vollgeschwitztes Chorshirt muss man schließlich waschen. Deshalb habe ich zwei alternative Waschmittel getestet, die besser sind für die Umwelt.

Top: das Wasch-Ei

Das Wasch-Ei gibt es beim Drogeriemarkt um die Ecke und eine Ladung Wäsche wird damit für sagenhaft günstige 0,09 € sauber! Im Wasch-Ei sind kleine Kugeln aus anionischen und nichtionischen Tensiden (Chemieunterricht… ist lange her!), die den Schmutz entfernen sollen. Das gelbe Ei drumherum ist aus Plastik, aber man kann die Kugeln sher günstig nachkaufen und so das Ei immer wieder verwenden. Wer sagt, dass Nachhaltigkeit teuer sein muss??

Bass erstaunt

Ich befülle das Ei mit den kleinen Kugeln und lege es direkt mit der Wäsche in die Trommel. Es braucht ungefähr eine Hand breit Platz, damit es sich bewegen kann. Dann wasche ich ganz normal (egal bei welcher Temperatur) und bin bass erstaunt: meine Wäsche wird wirklich sauber! Sie riecht zwar nach nichts, denn mein Wasch-Ei enthält keine Duftstoffe, aber gerade das ist ja das Gute!

Also alles super? Na ja, Flecken (z.B. Grasflecken auf Kinderhosen) entfernt das Wasch-Ei nicht gut und man sollte es nicht für empfindliche Seidenstoffe benutzen, aber für ein Chorshirt aus Baumwolle ist es super.

Nicht so der Hit: Waschnüsse

Ebenfalls überall erhältlich sind Waschnüsse. Hier kostet eine Wäsche nur 0,08 €! Die Waschnüsse stammen vom asiatischen Seifenbaum. Das natürliche Produkt enthält kein Mikroplastik und belastet unsere Gewässer nicht.

Abzüge in der b-Note

Eine Handvoll Waschnüsse kommen in einen kleinen Beutel. Dieser kommt wieder direkt in die Trommel und meine erste Wäsche scheint sauber und riecht nach nichts. Nachdem ich die Wäsche eine Weile mit den Waschnüssen gewaschen hatte, fing sie aber an zu stinken und die weiße Wäsche ergraute sichtbar! Das gibt Abzüge in der b-Note!

Was mich auch stört, ist die CO2-Belastung durch den langen Transportweg. Außerdem sind Waschnüsse in den Herkunftsländern durch die europäische Nachfrage so teuer geworden, dass die weniger wohlhabenden Menschen, z.B. in Indien, sie sich nicht mehr leisten können

Ich singe mein Loblied also definitiv auf das Wasch-Ei - eine super Alternative zu herkömmlichen Waschmitteln.

Im Internet findet man auch viele Rezepte, wie man Waschmittel aus heimischen Zutaten selber machen kann, z.B. aus Kastanien oder Efeu. Ich habe das ehrlich gesagt noch nicht getestet, weil mir als berufstätige Zweifachmama das nicht praktisch genug ist. Habt ihr damit Erfahrungen?

    Zugabe gefällig? -Hier noch ein paar Tipps für strahlend saubere (Chor-)Kleidung

    • Wem der "saubere" Geruch beim Waschen ohne Duftstoffe fehlt, der kann das gute alte Lavendelsäckchen in den Kleiderschrank legen oder eine duftende Seife (Achtung: Naturkosmetik!) in ein Säckchen in den Schrank hängen.
    • Hartnäckige Flecken? Direktes Sonnenlicht (also nicht durch die Fensterscheibe) bleicht Flecken raus und lässt Wäsche strahlen.
    • Nicht weich genug? Weichspüler lässt sich durch Tafelessig ersetzen. Der ist nicht umweltschädlich: einfach 30 bis 60 ml ins Weichspülerfach geben.  Anschließend ist die Wäsche weich und der Essiggeruch verfliegt beim Trocknen komplett!

    Veranstalter Oslo Gospel Choir Tournee:

    Tournee Partner:

    Aktionspartner Gospel für eine gerechtere Welt: