Zukunftsmusik #3

# 3 Hilfe, mein Chor-Shirt hat ein Loch

Wenn die Wäsche ein Nachspiel hat

Oh nein! Mein Chorshirt pfeift nicht auf dem letzten Loch - es hat eins! War es eine Motte oder ein Reißverschluss in der Waschmaschine? Davon kann fast jede*r ein Lied singen. Was auch immer die Ursache, so will doch keiner auf der Bühne stehen.

Und nun? Neu kaufen? Gibt es noch zurückgelassene Shirts in der passenden Größe…? Nein?! Bevor wir ein Klagelied anstimmen, teste ich, ob wir das Shirt vielleicht noch retten können.

Meine Omi hätte sowas gestopft! Ob das funktioniert, hängt aber von der Komposition der Materialien ab. Bei dünnen Stoffen oder Jersey bleibt das Gestopfte sichtbar und die Stopfnaht kann wieder ausreißen. Deshalb habe ich einen Trick aus dem Internet ausprobiert.

Löcher flicken, ohne Nähen

Du brauchst:

  • Winziges Stückchen Klebevlies (z.B. aus dem Stoffladen)
  • Bügeleisen
  • Nadel

Und so rettest Du dein Chorshirt:

Zunächst drehst Du das zerlöcherte Teil auf links und legst es faltenfrei aufs Bügelbrett. Innen rein kommt ein Stück Küchenpapier o.ä., damit kein Kleber durch das Loch kommt.

Jetzt nimmst Du die Nadel und schiebst das Loch damit vorsichtig zu - die kleinen Fransen am Loch sollen es wieder zudecken.

 

Du schneidest ein kleines Rechteck (hier ca. 0,5 cm x 0,5 cm) vom Klebevlies ab und legst es über das Loch (es sollte großzügig abgedeckt sein). Dann bügelst Du auf heißer Stufe 20 Sekunden darüber. Anschließend lässt Du das Teil liegen bis es gründlich ausgekühlt ist.

Das Ende vom Lied

Trägerpapier vom Vlies abnehmen und tadaaaa - das Löchlein ist verschwunden!

Aktionspartner Gospel für eine gerechtere Welt: